Kryptowährungsaustausch BitMEX gab bekannt, dass Gleb Naumenko, ein Bitcoin Core-Mitarbeiter und Forscher, seinen einjährigen Zuschuss in Höhe von 100.000 US-Dollar gewährt hat. Das von HDR Global Trading, dem Eigentümer von BitMEX, verliehene Developer Grant-Programm ergänzt die Bemühungen des Unternehmens, die Entwicklung von Open-Source-Protokollen zu unterstützen.

Chaincode Labs Researcher erhält BitMEX Grant

Gleb Naumenko, ein Bitcoin Core-Mitarbeiter und Forscher bei Chaincode Labs, hat das Bitcoin-Entwicklerstipendium von BitMEX erhalten. Nach dieser Ankündigung des Unternehmens ist Naumenko nach Michael Ford, der den Zuschuss im vergangenen Jahr erhalten hat, die zweite Person, die den Zuschuss erhalten hat.

Naumenko erhält von HDR Global Trading Limited, dem Unternehmen, das die BitMEX-Handelsplattform für Kryptowährungen besitzt und betreibt, ein einjähriges Stipendium in Höhe von 100.000 USD. Das Unternehmen kündigte Anfang Mai den Zuschuss „No Strings Attached“ an und erklärte, es wolle die Praxis der Vergabe von Zuschüssen für die Arbeit an Bitcoin, NodeJS, Java oder Kubernetes fortsetzen.

Bisher hat HDR Open-Source-Projekten Zuschüsse in Höhe von insgesamt 650.000 USD gewährt, darunter einen Zuschuss von 150.000 USD für Ford im letzten Jahr und einen Zuschuss von 500.000 USD für die Digital Currency Initiative am MIT.

Trend

Unterstützung der Open Source Bitcoin-Entwicklung

Die Bitcoin Development Grant-Vereinbarung besagt, dass HDR Naumenko die 100.000 USD in 12 gleichen monatlichen Raten entweder in Fiat oder Bitcoin zahlen wird. Während des Zeitraums von 12 Monaten muss Naumenko nur alle sechs Monate zwei „Kurzberichte“ über seine Arbeit an Projekten im Zusammenhang mit der Bitcoin-Entwicklung senden.

Alle geleisteten Arbeiten sollten HDR und der Öffentlichkeit über eine Open-Source-Softwarelizenz ohne Einschränkungen zur Verfügung gestellt werden. In Bezug auf die Art der Arbeit, die Naumenko ausübt, sagte HDR, dass es in seinem „alleinigen Ermessen“ liege.

Mit dem jüngsten Zuschuss steht BitMEX bei Unternehmen, die die Entwicklung von Bitcoin finanzieren, an der Spitze. Das Unternehmen hat sich mit Blockstream und Lightning Labs sowie anderen Börsen wie Bitfinex, Bitmain, BitPay und OKCoin zusammengetan, um die Weiterentwicklung des Bitcoin-Netzwerks zu finanzieren.

Es ist auch erwähnenswert, dass das Unternehmen für verschiedene Zwecke gespendet hat, die gegen den COVID-19-Ausbruch kämpfen. Bereits im April bestätigte BitMEX, dass vier Organisationen, darunter die Gates Philanthropy Partners, 2,5 Millionen US-Dollar gespendet haben.

Viele Händler auf Twitter, die wahrscheinlich kürzlich liquidiert wurden, freuten sich über die Nachricht, dass ihr Rekkt-Geld für einen guten Zweck ausgegeben wurde.

Der Bitcoin war in den letzten Wochen sehr volatil.

Bitcoin als Geldanlage geeignet?Er fiel am 13. März auf ein Monatstief von 3.811 $ und begann dann zu steigen. Dann bildete er am 26. März erneut ein Todeskreuz, als die 50 DMA die 200 DMA nach unten kreuzten. Das Todeskreuz signalisierte, dass der Preis kurz- und mittelfristig sinken würde. Er begann jedoch wieder zu steigen. Tatsächlich erreichte der BTCUSD bald darauf die 7.200-Dollar-Marke. Die unerwartete Preisbewegung hat die Händler ratlos gemacht.

Wie die Bitcoin-Börsen Geld verdienen

Die Funktionsweise der Bitcoin-Börsen unterscheidet sich von der Funktionsweise der Börsen.

Eine herkömmliche Börse verdient eine Servicegebühr für jeden Handel, der stattfindet. Der Handel könnte direkt durch die Börse erleichtert worden sein.

Er hätte auch von mehreren hundert Brokern oder Subbrokern durchgeführt werden können, die an die Börse angeschlossen sind.
Die meisten Börsen können aus dem Verlust oder Gewinn eines Handels keinen Gewinn erzielen.
Nun gibt es im Falle von Bitcoin keine einzige Börse, die den Handel mit Bitcoins regelt.

Die BTC-Börsen selbst fungieren als Makler oder Sub-Makler.
Jede Bitcoin-Börse bietet ihren Kunden eine Hebelwirkung an. Diese Hebelwirkung kann von 5x bis 100x variieren. Die Hebelwirkung wird von den verschiedenen Börsen genutzt, um Kunden anzulocken.
Die Börse verdient natürlich eine kleine Provision für diese Hebelwirkung.

Wie haben die BTC-Börsen von dem Preisanstieg profitiert?

Der Handel mit dem fremdfinanzierten Kapital macht einen Händler extrem anfällig für selbst winzige Schwankungen der Bitcoin-Preise. Nach den Daten der großen Bitcoin-Börsen wie BitMex und BitFinex handelte es sich bei den Futures mehrheitlich um „Long“-Kontrakte. Dies geschah, da die Händler einen Preisanstieg erwarteten.

Und wenn die Preise auch nur um einen kleinen Betrag fielen, bekamen die Händler, die einen „Long“-Kontrakt hatten, „Rekt“, und ihre Position wurde ausgeglichen. Durch die Glattstellung verlor eine beträchtliche Anzahl von Händlern ihr Geld. Die Börsen haben jedoch viel davon profitiert.

Liquidation von Positionen im Wert von 90 Millionen Dollar in BTCUSD

Händler verloren in den letzten Tagen mehr als 90 Millionen Dollar durch die Auflösung ihrer Positionen. Mit anderen Worten, die Händler haben durch die Volatilität enorme Geldbeträge verloren, während die Börsen Millionen von Dollar verdienten.